Biographie

Irene Zuest

1985 in Münsterlingen (TG, Schweiz) geboren.

Im Alter von 8 Jahren besucht sie den ersten Panflötenunterricht bei ihrer Mutter und wechselt drei Jahre später zu Urban Frey. Bis zum Beginn ihres Studiums wird sie des Weiteren von Simion Stanciu “Syrinx” und Hanspeter Oggier unterrichtet.

Nach der Schulzeit wird Irene Züst zunächst Musikalienhändlerin. Nach Abschluss dieser Ausbildung übernimmt sie die Abteilungsleitung in einem Musikgeschäft und so wird ihr auch die Verantwortung Lernende auszubilden anvertraut.
Nachdem sie einige Jahre berufsbegleitend den Panflötenunterricht besucht hat, entschliesst sie sich für ein Studium bei der Schweizer Akademie für Musik und Musikpädagogik SAMP mit Hauptfach Panflöte bei Nicole Wanner-Andris. Bereits kurze Zeit nach Beginn des Studiums wird sie 2011 am 1. Kertész Wettbewerb in Bern mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Das Studium schliesst sie 2018 erfolgreich ab.

Seit 2012 unterrichtet sie eine Panflötenklasse an der Musikschule Kreuzlingen und seit 2014 an der Jugendmusikschule Frauenfeld eine Panflötenklasse, sowie den Kinderchor ZIPZAP.

Irene Züst ist musikalisch vielseitig interessiert. So ist ihr die Kammermusik ein wichtiges Anliegen; zudem spielt sie seit der Kindheit Klavier, singt und komponiert leidenschaftlich gerne. Sie setzt sich intensiv mit der Klanggestaltung und der Atmung auseinander, wobei sie dank der Stimmbildung auf ein solides Fundament bauen kann. Auch beschäftigt sie sich gerne mit zeitgenössischer Musik. So ist ihr das Mondlied aus dem Zyklus “Mondlied, Elfen, Flötenspieler” (2012) von Walter Steffens nach den gleichnamigen Bildern Paul Klees gewidmet; ihr wurde auch die Uraufführung des gesamten Zyklus’ für Panflöte anvertraut.
Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt sie an diversen Meisterkursen und verdankt sie insbesondere Matthias Schlubeck, Maurice Steger und Sabrina Frey.